Der ATTERSEE

Angeln am Tor zum Salzkammergut

Der Attersee ist mit ca. 46 km 2 der größte Binnensee Österreichs
Legende
Wassergüte Attersee
Wettervorhersage Attersee
Die Fischerei
Beschreibung Schleppfischen
Schleppköder für den Attersee
Beschreibung Renkenfischen
Renkennymphen für den Attersee
Aalrutenfischen am Attersee
Lizenzausgabestellen und Lizenzen
Unterkünfte
Homepage des Fischereirevieres Attersee
 Betriebsordnung
Fischarten und Fangmittel
Aus längst vergangenen Tagen

Legende

Der Attersee ist einer der schönsten Seen im Oberösterreichischen Salzkammergut und mit einer Fläche von ca. 46 km 2 und einer Länge von 19,5 km auch der größte Binnensee Österreichs. Die maximale Tiefe ist 171 m . Die größte Breite beträgt 3,3 km und an der schmalsten Stelle hat er immer noch 1, 25 km. Einzuordnen ist der Attersee unter den typischen Voralpenseen. Seine Entstehungsgeschichte reicht bis in die letzte Eiszeit vor ca. 18000 Jahren. Gletscherausschürfungen bildeten das Becken dieses Sees und nach dem Rückgang des Eises füllte es sich mit Wasser. Die Trinkwasserqualität in diesem Gewässer wird durch eine im Jahre 1976 in Betrieb genommene Abwasserbeseitigungsanlage garantiert. Die Eutrophierung konnte mit dieser Abwasserringleitung nachhaltig gestoppt werden und der Attersee ist heute mit einem Volumen von 4 Mrd. m 3 ein riesiger Trinkwasserspeicher. Bei einer Planktonuntersuchung wurde ausreichend Sauerstoff bis in 70 m Tiefe festgestellt. Die Erneuerungszeit dieser Wassermengen liegt bei ca. 7 Jahren. Sein Wasser bezieht der Attersee aus zwei großen Zuflüssen (Mondseer Ache, Weißenbach ) und vielen kleinen Zuflüssen und Quellen. Die Ager ist der einzige Abfluss des Attersees und liegt im nördlichen Seebecken bei Seewalchen. Durch eine Staustufe in der Ager kann der Wasserstand des Attersees wesentlich verändert werden, was aber nur in den seltensten Fällen vorkommt. Der Attersee wird am Ostufer von hohen Bergen begrenzt ( Höllengebirge ), wogegen das Westufer aus einer leicht hügeligen Landschaft besteht. 8 Gemeinden rund um den See sorgen für einen, vor allem im Sommer regen Fremdenverkehr.

Fischerei

Die Fischerei am Attersee ist äußerst vielseitig und reicht vom Friedfischangeln bis zum Schleppfischen auf die großen Raubfische Seeforelle und Hecht. Einen hohen Stellenwert hat auch die Hegenenangelei auf Reinanken. Das Schleppangeln am Attersee ist durch die Größe des Sees eine der beliebtesten Angelarten und wird bevorzugt in den Monaten Mai, Juni, September und Oktober ausgeübt. Auch die Renkenangelei wird in diesen Monaten von vielen Anglern betrieben. Die Friedfischangler kommen vor allem  im Sommer auf ihre Kosten. Der Attersee hat auch einen ausgezeichneten Bestand an Seesaiblingen, die allerdings eher kleinwüchsig (Schwarzreuther) sind. Größere Exemplare werden aber immer wieder als Beifang bei der Renkenangelei gefangen (bis 50 cm).

Schleppfischen am Attersee

Das Schleppfischen hat am Attersee eine lange Tradition. Nicht umsonst sind hier schon einige Schleppsysteme entdeckt oder weiterentwickelt worden. Speziell das Schleppen im Freiwasser hat seinen eigenen Reiz, da man mit dieser Methode gezielt auf die großen Renkenhechte angelt. Hier hat  der Urlaubsangler seine Chancen um auch ohne große Gewässerkenntnisse zu seinem Hecht zu kommen. Als beste Zeit haben sich die Monate Juni und September herausgestellt. Man braucht eigentlich nur die Laubenschwärme in der Seemitte anzufahren und wenn dann noch der Köder und die Schlepptiefe passt ( 4 - 6 m ) steht einem Fangerfolg nichts mehr im Wege. Als Alternative bietet sich das Uferschleppen ( Konturenschleppen) an. Da man bei dieser Methode mit schwereren Bleien ( bis 250 gr. ) fischt, ist eine genaue Gewässerkenntnis  unumgänglich.

Kapitaler Atterseehecht

Mai 2003

12 kg - 1,22 m

Ging auf eine 160 er Perlmuttspange Klassisch in 4 m Wassertiefe

Große Köder für große Hechte

Richtlinien für Schlepptiefen am Attersee mit Perlmuttlöffel oder Spangen

Lichtverhältnisse Schleppgewicht Schlepptiefe
  Uferregion Freiwasser Uferregion Freiwasser
Sonnig 80 - 160 gr.   6 - 10 m  
Bedeckt 40 - 80 gr.   4 - 6 m  
Sonnig   80 - 160 gr.   6 - 10 m
Bedeckt   40 - 80 gr.   4 - 6 m
Als Regel gilt bei schönem Wetter tiefer, bei bedecktem Himmel höher und Abends immer hoch schleppen.

Sonnenuntergang am Attersee

Jetzt wird der Köder flach geschleppt !!

Besonders zu Saisonbeginn in den Monaten Mai, Juni sind Perlmuttblinker ein echter Topköder und man hat immer eine zusätzliche Chance auf eine kapitale Seeforelle.

Fängige Perlmuttblinker am Attersee

Ich will zu den Perlmuttlöffeln

Perlmutt Blinker HM Salmo  Perlmutt Blinker HM Favorit
Für Hecht Blinkerlänge ab 130 mm !! Exclusiv mit Kupferinnenseite !!

Absolute Rarität und sehr fängig

Für langsame bis mittlere Schleppgeschwindigkeit

Schleppköder für kapitale Freiwasserhechte

Flachlaufendes H - M System Tiefgehendes H - M System
Deep Invader - Tauchtiefe 6,5 m Deep Invader - Tauchtiefe 6,5 m
Bei Schönwetter Für trübe Tage
Castaic - Renke - Tauchtiefe 4 m Grandma - Barsch - Tauchtiefe bis 4 m
Renkenimitat für Renkenhechte Barschimitat mit einmaligem Laufverhalten
 
Hier wurde alles richtig gemacht. Lachinger Roland mit seinem Atterseehecht von 9,30 kg und 113 cm Länge

Beschreibung Renkenfischen am  Attersee

Renkenangler am Attersee - Immer gut drauf

Der Siegeszug dieser Fischerei begann am Attersee in den späten Siebziger Jahren. Vom Irrsee kommend kamen die ersten Hegenen zum Einsatz und ermöglichten auch dem Sportfischer den Fang der äußerst schmackhaften Attersee - Renken. Das Fischen mit der Hegene wurde aber leider zwischenzeitlich  verboten. Ab 2006 wurde dieses Verbot  aufgehoben und man darf jetzt wenigstens mit einer  Hegene fischen. Als beste Monate sind Mai, Anfang Juni und der September anzuführen. Gute Fangplätze sind lange flache Buchten in Tiefen bis zu 25 m. Im Mai lohnt auch ein Versuch auf 8 - 14 m, da sich hier hochkapitale Maränen aufhalten. Gefischt wird mit Zupf oder Schwimmerrute.

Kapitale Attersee - Maräne mit 4,3 kg und 78 cm
Nymphen für den Attersee

Eine kleine Auswahl der fängigsten Nymphen

Lila Nymphe mit schwarzer Rippung. Blau mit schwarzem Kopf
Gebunden aus Kreppnylon Gebunden aus Lureflash und Kreppnylon
Rote Nymphe mit schwarzer Rippung Rote Nymphe mit schwarzem Kopf
Gebunden aus Kreppnylon Gebunden aus Kreppnylon
Schwarzrote Nymphe mir Kupferrippung HM Spezial
Gebunden aus Kreppnylon Gebunden mit Kreppnylon und viel Geduld
HM ANGELPROFI  >>>>>>>>> Hier geht es zu den Nymphen

Die Hakenfarbe sollte den Gegebenheiten angepasst werden. Da Renkenangler  normalerweise viel untereinander reden kommt man relativ schnell dahinter, was für Hakenfarbe im Moment am besten geht. Da gibt es Tage wo man nur mit goldfarbenen Haken fängt und am nächsten Tag geht nur brünniert. Hier sollte man schon reagieren können und immer Hegenen in verschiedenen Hakenfarben dabei haben. Das gleiche gilt natürlich auch für unsere Renkennymphen.

Aalrutten ( Quappen ) aus dem Attersee

Hier haben die Quappen íhr Revier.

Ein paar Spezialisten fischen auch auf die verstecktesten Räuber unserer Salzkammergutseen. Mit Wurm oder kleinen Fischstückchen kann man erfolgreich auf  Aalruten fischen. Die guten Stellen werden natürlich geheim gehalten. Aber der Attersee hat besonders im Bereich von Steinbach bis Unterach etliche gute Plätze die ein erfolgreiches Aalrutenfischen versprechen. Am besten gehen Aalruten bekanntermaßen bei schlechtem Wetter, wenn die einmündenden Bäche mit ihren braunen Fluten viel Nahrung in den See einbringen. Jetzt einen Tauwurm, nicht zu tief, auf Grund gelegt und der Fangerfolg ist vorprogrammiert. Aale, Seerüßlinge und natürlich Aalrutten suchen jetzt verstärkt nach Nahrung und lassen keine Langeweile aufkommen.

 
Ein erfolgreicher Ruttenspezialist präsentiert uns hier stolz seinen kapitalen Fang.
A. Grill mit einer Aalrutte von 65 cm und 2010 gr. Gewicht aus dem Attersee.
 
Mario Grill mit seiner kapitalen Quappe aus dem Attersee.
64 cm und 2,2 kg waren genug Argumente für ein sehr schönes Fangfoto.

 

Lizenzausgabestellen und Lizenzen

Homepage des Vöcklabrucker Sportanglerbundes

Unterkünfte und Boote

Hier kann man sich über Anglerunterkünfte und Boote Online informieren

Mit einem Klick in die Ferienregion Attersee

 

Fischereirevier Attersee

Hier geht es zur neuen Homepage des Fischereirevieres Attersee mit Forum, Gästebuch und Infos rund um die Fischerei am Attersee. Leider ist diese Seite nicht immer auf den neuesten Stand, aber wie heißt es - Gut Ding braucht Weile -

 


BETRIEBSORDNUNG
für Lizenznehmer

F i s c h e r e i r e v i e r     A t t e r s e e

BETRIEBSORDNUNG für Lizenznehmer

1.
Fangmittel: 3 Fanggeräte mit je 1 Köder bei Tag und Nacht.
Hegenenfischerei mit maximal 5 Abzweigern, jedoch während dieser Fischerei nur 1 Stange.
Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ist das Fischen vom Boot und Ufer aus gestattet.
Von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang darf nur vom Ufer aus gefischt werden.
   
2. Verbotene Fangmittel: Daube jeder Art, Legschnüre, Netze, Fanggeräte ohne Aufsicht.
Weiters verboten: Fischen von fahrenden E-, Segel- und Motorbooten (Motor muss gekippt sein). Verkauf von im Attersee gefangenen Fischen. Das Mitführen und Verwenden von Echoloten. Zuwiderhandeln hat den Entzug der Lizenz zur Folge.
   
3. Von Berufsfischern ausgelegten Fangmitteln ist ein Abstand von 50 Metern einzuhalten. Jede Kollision ist dem nächsten Berufsfischer oder einem Gendarmerieposten zu melden. Von Bachmündungen ist ein Abstand von 20 Metern einzuhalten.
   
4. Schonzeiten und Mindestfangmaße siehe letzte Seite im Lizenzbuch. Abweichende Schonmaße für den Attersee: Seeforelle 60cm, Bachforelle 50cm, Regenbogen 30cm, Hecht 60cm, Zander 50cm, Maränen 37cm, Reinanken 37cm.
   
5. Die Fangliste ist von jedem Lizenznehmer auszufüllen und dem SAB Büro - 4840 Vöcklabruck, Gmundner Str. 75  oder einer Lizenzausgabestelle bis 31. 1. des nächsten Jahres zu übermitteln. Jede eingelangte Lizenz nimmt an einer Verlosung teil.
   
6. Soweit hier nicht anders festgehalten, gelten grundsätzlich die Bestimmungen des 0.Ö. Fischereigesetzes sowie die Verordnung für die Atterseefischerei.
   
7.

Pro Tag dürfen in Summe nicht mehr als  3 Edelfische  entnommen werden. Pro Saison dürfen nicht mehr als 50 Edelfische entnommen werden. Als Edelfische gelten Salmoniden und Coregonen (Reinanken, Maränen).

   
8. Gefangene Edelfische sind unverzüglich unter Datums- und Uhrzeitangabe in die Fangliste einzutragen.
   
9. Verstöße gegen diese Bestimmungen ziehen den sofortigen, ersatzlosen Entzug der Lizenz nach sich.
   
10. Der Lizenznehmer darf pro Saison nur eine Lizenz erwerben.

Fischarten und Fangmittel

Fischart Art der Fischerei Gängigster Köder
Aal Grundfischerei Tauwurm, frische Fischinnereien,
kleiner toter Köderfisch
Aalrutte, Quappe Grundfischerei Tauwurm, frische Fischinnereien,
kleiner toter Köderfisch
Aitel Grundfischerei, Posenfischerei Tauwurm, frische Fischinnereien,
kleiner toter Köderfisch
Bachforelle Posenfischen, Spinnfischen und Fliegenfischen Frühjahr: Perlmuttblinker hoch geführt
Sommer, Herbst: tief geführte
künstlicher Köder bzw. Blinker
Barsch Grundfischerei, Posenfischerei Tauwurm, frische Fischinnereien,
kleiner toter Köderfisch
Brachse Grundfischerei, Posenfischerei Mistwurm und Mais
Hecht Schleppfischen, Spinnfischen u. Grundfischen Künstl. Köder, toter Köderfisch
Karpfen Grundfischerei, Posenfischerei
Boiliemontage, alles in Schilfnähe
Boilie, Mais, Schwimmbrot,
Regenbogenforelle Posenfischen, Spinnfischen und Fliegenfischen Frühjahr: Perlmuttblinker hoch geführt
Sommer, Herbst: tief geführte
künstlicher Köder bzw. Blinker
Renke Hegene mit 5 Abzweigern Nymphe
Rutte Grundfischerei Tauwurm, frische Fischinnereien,
kleiner toter Köderfisch
Seeforelle Posenfischen, Spinnfischen und Fliegenfischen Frühjahr: Perlmuttblinker hoch geführt
Sommer, Herbst: tief geführte
künstlicher Köder bzw. Blinker
Seesaibling Grundfischerei und Nymphe Wurm oder Nymphe mit 1-3 Maden bestückt
Schleie Grundfischerei Mistwürmer, Mais, Teig

Aus längst vergangenen Tagen

Ein Rückblick auf die Fischerei am Attersee

Traumfische aus dem Attersee

Welche Traumfische der Attersee hervorbringen kann wollen wir Euch hier mit ein paar ausgesuchten alten Fotographien zeigen.

Auch wenn es sich bei diesen Fischen um Netzfänge handelt, so sieht man doch welche Riesenfische im Attersee heimisch waren.

Das Revier Attersee ist bemüht solche kapitalen Exemplare wieder im See heranzuziehen und beweist das durch einen zielführenden Besatz der Seeforelle.

Seeforelle

> 22 kg >

um 1900

 

Alter Fischer

in

Parschallen

um 1930

 

Stauffer sen.

mit

27 kg !!

Hecht

Fischermeister 

Stadler

mit Laichhecht Strecke

Josef Lechner

aus Moos

mit

Seeforelle 14 kg

um 1935

Steinbacher Fischer

mit Seeforellen

um 1930

Für die Seeforelle in der Bildmitte existiert leider keine Gewichtsangabe.

Dominik Lechner mit 23 kg Seeforelle und Urlaubsgast um 1935

Wir danken Hr. Ing. Kapeller für die Überlassung dieser Bilddokumente sind und weisen darauf hin das diese Bilder urheberrechtlich geschützt sind.